Viel mehr als nur Luther

Der Reformator Martin Luther und die Stadt an der Elbe sind untrennbar verbunden – Lutherstadt Wittenberg lautet seit 1938 amtlich der Stadtname. Geschichtsinteressierten fallen an berühmten Einwohnern der Stadt noch Melanchthon und Cranach ein, doch weitaus mehr Menschen, die hier geboren wurden oder hier lebten, erlangten überregionale Bedeutung: Dichter und Musiker, Erfinder, Unternehmer, Naturwissenschaftler und Architekten. Sie haben die Landschaft und Architektur geprägt, die Kunst und Technik bereichert. Was Mathias Tietke zusammengetragen hat beeindruckt, mit seinem Buch loszulaufen lohnt. So zur Lateinschule mit ihrem sehenswerten Südportal, die sich seit 1564 am Kirchhofplatz befindet oder zum Collegium Friedericianum, dessen Entwurf von dem berühmten Baumeister des Spätgotik Konrad Pflüger stammt. 4 km westlich sind es bis zur autofreien Werksiedlung von Piesteritz, die im Rahmen der Gartenstadt-Bewegung 1916-1919 für Arbeiter des Stickstoffwerkes entstanden ist und als Projekt der Expo 2000 saniert wurde.

Beachtenswert ist auf jeden Fall das Luther-Melanchthon-Gymnasium in der Schillerstraße, bekannt als Hundertwasserschule. Der berühmte österreichische Künstler Friedensreich Hundertwasser hat kostenlos den einst schlichten und mit den Jahren marode gewordenen DDR-Schulbau in ein originelles Schmuckstück verwandelt. Vom Marktplatz ist die Schule in weniger als einer halben Stunde zu Fuß zu erreichen. Solche kleinen praktischen Hinweise hätten dem Buch und somit den auf Entdeckung gehenden Touristen gut getan.


Mitteldeutscher Verlag, www.mitteldeutscherverlag.de, ISBN 978-3-95462-895-7, 224 Seiten, 12,95 Euro