Ursula Karusseit: Zugabe

Als Ursula Karusseit die „Goldene Henne“ bekam, Deutschlands größten Publikumspreis, würdigte sie der Laudator mit den Worten: „Sie ist eine der größten deutschen Schauspielerinnen der letzten fünfzig Jahre“. Sie spielte seit 1998 in der Krankenhausserie “In aller Freundschaft”, die inzwischen die erfolgreichste Arztserie des deutschen Fernsehens ist. Ihr Vertrag lautete „auf Lebenszeit“. Mit den großen DDR-Fernseh-Mehrteilern “Wege übers Land” und “Daniel Druskat” hat sie Fernsehgeschichte geschrieben. Die Karusseit, die Usch, wie Kollegen und Freunde sagten, war ein Fernsehliebling und ein Theaterstar. In Berlin feierte sie in den legendären Inszenierungen wie dem „Drachen“ am Deutschen Theater oder Brechts „Der gute Mensch von Sezuan“ an der Berliner Volksbühne sensationelle Erfolge. 2009 erschien ihr erstes Buch „Wege übers Land und durch die Zeiten“, gemeinsam mit dem Journalisten Hans-Dieter Schütt. Der Erfolg war groß, deshalb schlug der Verlag ein zweites Buch vor, die „Zugabe“. Das liegt nunmehr vor, bereits in der 2. Auflage. „Einfach aufhören, meinen Ruhestand genießen,“ schreibt sie, „das wäre nichts für mich. Ich bin und bleibe Schauspielerin, und jede Rolle ist eine neue Herausforderung, eine eigene kleine Welt, die man sich erschließt. Das hält den Kopf frisch.“ Die Karusseit hat das gedruckte Exemplar nicht mehr in den Händen halten dürfen. Zu einer Routineuntersuchung begab sie sich in eine Klinik am nördlichen Berliner Stadtrand, dort ist sie am Morgen des 1. Februar 2019 im Alter von 79 Jahren an Herzversagen gestorben.      B. W.


Eulenspiegel Verlagsgruppe Buchverlage GmbH, www.eulenspiegel.com, ISBN 978-3-355-01879-1, 208 Seiten, 17,99 Euro