Lieblingsorte in Berlin

Ein klassischer Reiseführer ist es nicht, was Bettina Rust vorgelegt hat, es sind vor allem Blicke zu Verstecktem. Der Besuch im Antiquaritat Thomas Mertens, in der Giro Coffee Bar und zum Billardspielen in der Kulturbrauerei in Pool & Cigars. Die Autorin führt die Leser quer durch die Stadt, nicht ganz, denn der Osten kommt etwas zu kurz weg. Das mag daran liegen, dass die im Westteil Berlins Wohnenden sich im Osten nach wie vor nicht sonderlich gut auskennen.

Es ist ein unterhaltsames Buch, das vermutlich Berliner mehr interessieren dürfte, als den nur wenige Tage durch die Stadt eilenden Touristen. Selbst wer schon ewig in Berlin lebt, dürfte Neues entdecken, aufregendes, liebenswertes, das die Stadt eben so spannend macht. „Mit Geheimtipps zu Kunst & Kultur, Land & Leuten, kulinarischen Kostbarkeiten“, ist auf dem Rücktitel zu lesen. 60 solcher „Geheimtipps“ hat Bettina Rust ausgewählt, „Lieblingsorte“ heißen sie in dieser Buchreihe, in der es u. a. Titel zu Florenz, Amsterdam, Paris und Hamburg gibt. Es ist eine sehr subjektive Auswahl von Rust, oft waren gewiss persönliche Erlebnisse dafür ausschlaggebend. Hier und dort hat sie auch Zugeständnisse an die Touristen gemacht wie mit dem bekannten Clärchens Ballhaus und dem nicht minder berühmten Botanischen Garten, die ein wenig aus dem Rahmen ihrer sonstigen Auswahl fallen.

Wer mit dem Buch in der Hand losmarschiert, Bettina Rusts 60 Lieblingsorte zu entdecken, wird gewiss länger unterwegs sein, als geplant. Denn Berlin ist eine quirlige, lebendige Stadt und wohl jeder Leser wird bei seinen Spaziergängen Orte entdecken, die er zu seinen Lieblingen kürt.  -er


Insel Verlag, www.suhrkamp.de/insel_verlag_67.html, ISBN 978-3-458-36364-4, 236 Seiten, 12,00 Euro