ITB ist Waldaktionär

Mecklenburg-Vorpommern offizielles Partnerland der ITB Berlin 2018

Die ITB Berlin hat in Mecklenburg-Vorpommern Waldaktien erworben, bei einer Pflanzung im Klimawald Fleesensee in Göhren-Lebbin. Die Waldaktien versprechen der ITB eine gesicherte, wachsende Dividende sowie tägliche Ausschüttung – und das 100 Jahre lang. Für umweltbewusste Touristen die Möglichkeit, die CO2-Bilanz zu verbessern. Experten haben errechnet, dass eine vierköpfige Familie, die zwei Wochen in der Mecklenburgischen Seenplatte verbringt, einschließlich einer 500 Kilometer langen An- und Abreise, durchschnittlich etwa 200 Kilogramm Kohlendioxid freisetzt. Wer am Entstehen von Wald mitwirkt, hilft die verursachten Kohlendioxid-Emissionen auszugleichen. Können doch für den Kauf von zwei Aktien zehn Quadratmeter Wald aufgeforstet und fünf Jahre lang gepflegt werden. Mit der Waldaktie hat die ITB kein Aktionärsrecht erworben, denn es handelt sich nicht um eine Aktie im Sinne des Aktienrechts. Tägliche Ausschüttung bedeutet: Der Baum wächst jeden Tag und das 100 Jahre lang.
Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern – reich an vielseitiger Natur sowie an Kunst und Kultur – ist seit 1991 prominent auf der ITB vertreten, in diesem Jahr ist es Partnerland. Insgesamt werden wieder mehr als 10.000 Aussteller aus über 180 Ländern vom 7. bis 11. März 2018 zur größten Tourismusmesse der Welt erwartet, ferner mehr als 5.000 Journalisten aus über 70 Ländern und rund 500 Blogger aus mehr als 30 Ländern.  K. S./B. W.


Landestourismusverband Mecklenburg-Vorpommern, www.auf-nach-mv.de;

ITB, Internationale Tourismusbörse Berlin, www.itb-berlin.de