Dumont-Reise-Taschenbücher im neuen Gewand

 

 

 

 

 

 

 

Die DuMont Reise-Taschenbücher feiern Geburtstag. Seit 30 Jahren stehen sie in den Regalen der Buchhandlungen, liefern fundierte Hintergrundinformationen und unterhaltsame Geschichten, lassen den anspruchsvollen Leser tief ins Reiseziel eintauchen. Im Jahr 2016 hat DuMont die Reihe komplett relauncht, doch die Käufer konnten sich gar nicht so richtig an dieses neue Aussehen gewöhnen – in diesem Jahr startete schon wieder ein Relaunch. Die ersten 35 Bände liegen im neuen Gewand vor, darunter die Titel „Wien“ (Autor Walter M. Weiss) und „Kapverden“ (Autoren Susanne Lipps und Oliver Breda). Die neuen DuMont-Reiseführer sind wie gehabt nach Regionen bzw. Stadtvierteln gegliedert und bieten Tipps zu Sehenswürdigkeiten, Übernachtungen und Ausgehmöglichkeiten. Platzmäßig zusammengedrückt wurden die „Lieblingsorte“ der Autoren, ein Umgewöhnen ist auch bei den Touren und den Übersichtskapiteln angesagt, die nicht mehr „Das Beste auf einen Blick“ heißen – es genügte bislang wahrlich nur ein Blick, um alles zu erfassen – sondern jetzt „Eintauchen & Erleben“. Neu ist die „Zugabe“ am Ende jedes Kapitels, Lesenswertes enthält das umfangreiche „Magazin“ am Ende des Buches. Die Beträge reichen im Wien-Band beispielsweise von „Welthauptstadt der Musik“ bis „Ein Café, wie es sein soll“. Auf dem Cover stand bislang gut lesbar „Gratis-Download: Updates & aktuelle Extratipps der Autoren“. Dieser Hinweis rutschte in das Innere des Buches. Offensichtlich konnte der Verlag mit den Updates die Erwartungen der Leser nicht erfüllen.

Die Reise-Taschenbücher mit ihrer sachlichen, klar strukturierten Gestaltung fanden ihre Käufer vorwiegend unter anspruchsvollen, älteren Touristen. Mit dem Relaunch sollen sie erzählender, persönlicher, lockerer daherkommen. Damit hat der Verlag offensichtlich als Zielgruppe auch jene im Blick, die das Smartphone nicht mehr aus der Hand legen. Die neuen schrillen Rubriken „Überflieger“ und „Offene Fragen“ könnten auch im Marco Polo oder DuMont-direkt platziert sein. Neu ist nicht nur das Design, neu ist auch der Preis der Reise-Taschenbücher. Im Jahr 2004 kostete ein Band 12,00 Euro, für die relaunchten Bücher müssen im Jahr 2019 rund sieben Euro mehr bezahlt werden, nämlich 18,90 Euro.   Ralf Roland


MairDumont, www.dumontreise.de, 280-312 Seiten, 18,90 Euro