99 Besonderheiten

Die Bände der Reihe „99 Besonderheiten“ sind keine Reiseführer, aber ein wenig doch. Sie stellen das vor, das es nur auf dieser Insel, in dieser Stadt oder Region geben soll. 31 Titel liegen bis jetzt vor, unlängst sind neben „Usedom“ und „Sächsisches Elbland“ noch “Ostfriesland mit Ostfriesischen Inseln”, “Elbetal”, “Saarbrücken” und “Romantische Straße” erschienen.

Drei von den „Besonderheiten“, die es nur auf Usedom gibt, sind Peenemünde (S. 51), das als die Wiege der Raumfahrt gilt, die Koserower Salzhütten (S. 106) sowie Maxim Gorkis Arbeitszimmer von 1922 in der Villa Irmgard (S. 130). Wer mit dem Buch in der Hand losmarschieren möchte, sollte beachten: Das genannte Muschelmuseum in Heringsdorf (S. 22), die erwähnte Ausstellung und das Restaurant im Bahnhof Karnin (S. 59) wurden schon vor etwa zehn Jahren dauerhaft geschlossen.

Große und kleine „Besonderen Seiten der Region“ sind im „Sächsischen Elbland“ genannt, Schloss Moritzburg (S. 41) ebenso wie das kleine, leichte Gebäck, die Fummel (S. 156), die es nur in Meißen gibt. Auf S. 59 ist zum Thema Edelstahlwerk ganzseitig das Foto „Stahlbaum“ zu sehen. Hierzu hätte man sich gern Informationen gewünscht, denn der 25 Meter hohe und 234 Tonne schwere Koloss in Riesa gilt als die größte Eisenskulptur der Welt, die im Jahr 1999 kein Geringerer geschaffen hat als Jörg Immendorff, einer der bekanntesten deutschen Künstler der Gegenwart. Das ist wahrlich etwas Besonderes in dieser Region!

Eine Bereicherung wäre, wenn die Bände eine skizzierte Übersichtskarte mit den eingezeichneten Standorten der „Besonderheiten“ bekommen könnten.      Ralf Roland


Mitteldeutscher Verlag, www.mitteldeutscherverlag.de, Usedom ISBN 978-3-96311-013-9, Sächsiches Elbland ISBN 978-3-96311-154-9, je 160 Seiten, 12,99 Euro