3. Sächsische Landesausstellung in Görlitz

Via Regia – der “königliche Weg”

Sie war die bedeutendste Ost-West-Handelsverbindung, die Via Regia, vor allem von Mitte des 13. bis zum frühen 19. Jahrhundert. Auf ihr zogen Händler, Pilger, Künstler und Militärs entlang, von Krakow in der Ukraine bis nach Santiago de Compostela in Spanien, 1697 auch August der Starke, der zur Krönung als König von Polen nach Krakau reiste. Im Gepäck eine eigens dafür angefertigte Krone. Denn der sächsische Kurfürst war sich nicht sicher, ob man ihm die polnische Krone aufsetzen würde. Das Kunstwerk gehört zu den  Kunstwerken, die die Ausstellung „via regia – 800 Jahre Bewegung und Begegnung“ präsentiert. Mit den Themenwelten Aufbruch, Fundament, Markt, Mensch und Austausch vermittelt sie eine spannende Entdeckungs- und Erlebnisreise durch die Geschichte.

Mächtige  Städte waren an der bedeutenden Handelsstraße entstanden, darunter Görlitz, heute Deutschlands größtes Flächendenkmal. Insgesamt 4000 Bauwerke stehen hier unter Denkmalschutz, darunter der Kaisertrutz, einer Befestigungsanlage aus dem späten 15. Jahrhundert, in dem die 3. Sächsische Landesausstellung gezeigt wird.


21. Mai bis 31. Oktober 2011, Kaisertrutz Görlitz, tgl. 10-18 Uhr (Fr bis 21 Uhr), www.landesausstellung-viaregia.museum, www.viaregia.goerlitz.de