Varta: 6504 Adressen

Der Varta bezeichnet sich selbst als der „meistverkaufte unabhängige Hotel- und Restaurantführer in Deutschland“: 6504 Hotels und Restaurant haben die Tester unter die Lupe genommen und die bekannten Varta-Diamanten vergeben. 466 Adressen sind mit „Gut & Günstig“ gekennzeichnet. Der Wunsch nach einem ruhigen Zimmer ist weit verbreitet, der Guide nennt 2813 Hotel-Adressen, die diesen Wunsch erfüllen können, auf 28 Seiten werden Deutschlands beste Museumsrestaurants vorgestellt.

Leider nimmt es der Guide mit den Texten oft nicht sonderlich genau. Auch in diesem Jahr wird das Hotel Zum Elephant in Weimar (S. 1420) als „Hist. Gebäude aus dem 16. Jh. mit traditioneller Außenfassade…“  bezeichnet. Was aber dort steht, ist ein völliger Neubau aus dem Jahr 1937 mit einer Gestaltung eines des „Lieblingsarchitekten“ Hitlers, Hermann Giesler. Der hatte den Auftrag, eins der modernsten Hotels der damaligen Zeit zu schaffen. Oder: Das Kaiser Spa Hotel zur Post (S. 1374) ist eine „Villa im Stil der Seebäderarchitektur“. Diese Villa gibt es noch, doch bereits 2005 fand eine große Erweiterung statt, seitdem bildet ein Gebäudeensemble das Hotel, zwei Drittel der Zimmer befinden sich in den etwas abseits stehenden Neubauten. Warum wird das The Westin Bellevue in Dresden (S. 387) auch in diesem Jahr, immerhin rund 25 Jahre nach der Einheit, als einziges Hotel von vielen als „ehem. DDR-Staatshotel“ abgewertet? Probleme haben die Tester oft, die Lage anzugeben. So liegen das Kurhaus Ahrenshoop (neuer Name: Grand-Hotel Ahrenshoop) und das Hotel Namenlos & Fischerwiege (S. 140/141) nebeneinander, das eine befindet sich lt. Varta „in direkter Strandlage“, das wenige Schritte entfernte allerdings nur „in Strandnähe“. Dessen ungeachtet: Auch die 58. Auflage (!), der Varta 2015, ist wieder ein verlässlicher Begleiter.   B. W.

Der Varta-Führer, www.varta-guide.de, ISBN 3-8297-35375,1512 Seiten, 29,99 Euro