Tod in Weimar

Um Dominique Horwitz als Schauspieler zu sehen oder als Regisseur zu erleben – beispielsweise auf der Bühne des Deutschen Theaters in Berlin oder der des Nationaltheaters in Weimar – muss man zur richtigen Zeit am richtigen Ort weilen. Das stimmt so nicht mehr! Von jetzt ab kann man Horwitz quasi rund um die Uhr kennenlernen, denn der umtriebige Künstler hat einen Kriminalroman geschrieben, den der Verlag als „frech, witzig und temporeich“ preist. Die Handlung der Kriminal- und Liebeskomödie ist in einer Weimarer Seniorenresidenz angesiedelt, „Villa Gründgens“ genannt. Vorlage für den Hauptschauplatz des Romans bildet das Marie-Seebach-Stift in Weimar, Deutschlands einziges Altenheim für Bühnenkünstler. Horwitz kennt sich bestens aus in der Kulturstadt, schließlich lebt er in deren Nähe. Bei einem Krimi sollte nicht zu viel verraten werden, deshalb nur so viel: Der ehemalige Schauspieler Roman Kaminski, jetzt Kutscher und Reiseführer in Weimar, versucht gemeinsam mit dem ihm verhassten Kommissar Westphal die rätselhaften Todesfälle in der Seniorenresidenz aufzuklären … Interessant noch zu wissen: Den Krimi gibt es auch als Hörbuch – gelesen von Dominique Horwitz höchstpersönlich.


Knaus Verlag, www.knaus-verlag.de, ISBN 978-3-81135-0663-1, 288 Seiten, 19,99 Euro