Sayonara, Bulle

Aus der niedersächsischen Provinz hat es den Autor Carsten Germis nach Tokio verschlagen, von dort berichtet er als Journalist für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Ebenso ergeht es dem Mittfünfziger Bernie Ahlweg, Germis Titelfigur, einem Provinzpolizisten, der geruhsam seinen Job schiebt. Bis ihn sein Chef loswerden kann, indem er Berni, den Einzelgänger, zu einem einjährigen Polizeiaustausch nach Tokio abschiebt. Das stellt Berni vor ungeahnte Herausforderungen. Immer wieder kollidiert er mit den strengen japanischen Regeln und in Tokio mag man ihn bald eben so wenig wie im niedersächsischen Peine. Eines Tages gibt es einen raffiniert getarnten Mord. Erfrischend humorvoll schildert Carsten Germis, wie Berni mit seiner ungeahnten Kombinationsgabe und viel Menschenkenntnis Polizeikommissarin Yoko Fukuda beeindruckt. Nebenbei erfährt der Leser recht viel über den japanischen Alltag, die Kultur und natürlich die Polizeiarbeit.


Rowohlt Verlag, www.rowohlt.de, ISBN 978-3-499-26906-6, 334 Seiten, 9,99 Euro