Geschichte der Stille

Lloy Jones schaut in dem Buch auf sein Land und seine aus Europa stammende Familie, von der er bislang nur wenig wusste, er blickt auf Neuseeland, die vom Erdbeben im Jahr 2011 zerstörte Stadt Christchurch und beginnt eine Spurensuche. Er erfährt manches aus der Familiengeschichte, über die zum Teil ein Schleier des Schweigens lag. Lloy kommt auch nach Pembroke Dock in Wales. Dort sind zu Beginn des 20. Jahrhunderts seine Urgroßmutter und sein Großvater mit der Hoffnung aufgebrochen, auf dem fernen Kontinent ihr Glück zu machen. Jones, einer der erfolgreichsten Autoren Neuseelands, verbindet Familiengeschichte mit Landesgeschichte, er plädiert für Offenheit und das Niederreißen von familiären Tabus, weil das Wissen um unsere Herkunft wichtig ist. Ins Deutsche übersetzte das Buch Grete Osterwald.


Rowohlt Verlag, www.rowohlt.de,  ISBN 978-3-498-03240-1, 288 Seiten, 19,95 Euro