Gault-Millau-Guide

Ungeduldig warten die Gastronomen jedes Jahr auf die neue Ausgabe des Gault Millau: Man möchte erfahren, wer von den Testern wieviel Kochmützen erhalten hat? Doch mancher Küchenchef wünscht sich, der Guide – neben dem Michelin der wichtigste in Deutschland – möge gar nicht erscheinen. Denn wegen seiner oftmals sarkastischen, spitzen Bemerkungen ist er gleichermaßen beliebt (bei den Gästen) wie gefürchtet (bei den Köchen). 26 Tester waren ein Jahr lang von der Ostsee bis zu den Alpen unterwegs, sie bewerteten 1060 Res-taurants, nach Verlagsangaben machten sie rund 280 000 Euro Spesen. Sie kommen anonym und bezahlen ihre Rechnungen selbst. Zum Koch des Jahres wählte der Guide Mario Lohninger vom Restaurant Lohninger in Frankfurt/Main („Voller Entdeckerfreude und Erneuerungsdrang bietet er in drei Restaurants pointenreich und leidenschaftlich drei Küchen.“) und zum Aufsteiger des Jahres Claus Alboth von Alboth´s Restaurant im thüringischen Erfurt („Mit intensiven Aromen, farbenfroher Gestaltungsfreude und behutsamer Experimentierlust wagt er in schönster Altstadtlage überraschend moderne Küche.“).

Bewu.

Christian Verlag, www.gaultmillau.de, 890 Seiten, ISBN 978-3-86244-002-3, 29,95 €