Die Feinschmecker-Bibeln 2013

Sterne und Punkte für die besten Restaurants Deutschlands

Um die Qualität der deutschen Gastronomie ist es gut bestellt, das bestätigen die beiden berühmten Gastronomie-Guides Michelin und Gault Millau übereinstimmend. „Deutsche  Köche“, so der „Gault Millau 2013“, dürfen sich „auf Augenhöhe mit ihren Kollegen in Ländern mit ganz anderer kulinarischer Tradition fühlen“. Nur Frankreich hat mehr 3-Sterne-Restaurants als Deutschland vorzuweisen. Gehöre ich mit dazu, wo stehe ich? Das ist die Frage, die viele Chef de Cuisines Deutschlands jedes Jahr aufs Neue bewegt? Gespannt warten sie auf die beiden Restaurants-Guides. Der Michelin hat 4073 Hotels und 2221 Restaurants für das Jahr 2013 ausgewählt und bewertet. 10 Mal wurden drei Sterne vergeben, 36 Mal zwei und 209 Mal einer. Die Sterne gelten weltweit als Synonym für eine hervorragende Küche.

Der „Gault Millau 2013“, wegen seiner strengen Urteile und zuweilen sarkastischen Begründungen vielfach gefürchtet, verzeichnet 350 Hotels und 1040 Restaurants, von denen 13 die Höchstwertung von 19 und 19,5 Punkten bekamen. Die Punkte und Sterne sind nicht nur Anerkennung für die harte Arbeit und ein Motivationsschub, sie erhöhen den Bekanntheitsgrad des Restaurants, bringen mehr Gäste und steigern so den Umsatz. Vor genau 30 Jahren erschien die erste Ausgabe des deutschen Gault Millau mit nur etwa 500 Restaurants, davon erreichte lediglich eins die Spitzenwertung von 19 Punkten. Anlässlich des 30. Geburtstages soll eine vielgestellte Frage beantwortet werden: Die Marke Gault Millau geht auf die Journalisten Henri Gault und Christian Millau zurück, die 1969 in Frankreich den ersten Führer durch die feine Küche herausbrachten.


Der Guide Michelin Deutschland 2013: 1480 Seiten, ISBN 978-2-06-717891-5, 29,95 Euro, www.restaurant.michelin.de; Gault Millau Deutschland 2013: Christian Verlag, 808 Seiten, ISBN 978-3-86244-203-4, 29,95 Euro, www.verlagshaus.de