Amerikas Weltraumbahnhof

Besuch in Cap Canaveral – viele originale Attraktionen

Abschussgelände, Forschungszentrum und Wissenschaftsmuseum. Das John F. Kennedy Space Center an der Ostküste des US-Bundesstaates Florida haben wir uns zum Ziel gewählt – die Schaltzentrale der National Aeronautics and Space Administration, bekannt unter der Abkürzung NASA. Amerikas Weltraumbahnhof hat legendären Ruhm, er wurde zum touristischen Magnet. Von hier schoss die US-Weltraumbehörde von 1968 bis 2011 ihre Astronauten ins All. Es ist der Ort, von dem Neil Armstrong mit seinen beiden Kollegen in der Apollo 11 zum Mond flog. Von Orlando, der fünftgrößten Stadt Floridas, sind es bis zum Weltraumbahnhof 85 km in östlicher Richtung.

Vor einer originalen Apollo-Weltraumkapsel stehend fallen uns die Worte von Neil Armstrong ein, der als erster Mensch auf dem Mond am 21. Juli 1969 sagte: „Ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer für die Menschheit“. Unbeschreibbar das Gefühl, als wir das 3,7 Milliarden Jahre alte  17 Gramm schwere Stück Mondgestein berühren. Zur Erde gebracht hat es der Astronaut Jack Schmitt im Jahr 1972. Wenig später laufen wir unter der weltweit einzigen Original-Saturn-5-Rakete, 110 Meter lang und mit fünf riesigen Triebwerken. Sie jagte die Apollo-Raumschiffe in den Himmel, die insgesamt 12 Astronauten zur Landung auf den Mond brachten.

Im Freigelände ragen wie überdimensionale Spargelstangen acht Raketen aus den Mercury-, Gemini- und Apollo-Programmen der 1960er- und 1970er Jahre auf. Links und rechts von uns klicken die Kameras. Beliebtes Fotoobjekt auch von uns: Die liegende 68 Meter lange Apollo-Saturn-1B-Rakete,  ein Wunderwerk der Technik. Das NASA-Gelände erinnert an eine der faszinierendsten Leistungen der Menschheit. Der Besuch ist ein großartiges Erlebnis, der aber auch traurige Minuten hat: Eine Gedenkstätte erinnert an die 24 Menschen, die im Dienste der Weltraumforschung  ums Leben gekommen sind.   Bernd Wurlitzer


John F. Kennedy Space Center: täglich 9–18 Uhr, Bustouren von 10–15.30 Uhr (alle 15 Min.); Eintritt Erwachsene 50 Dollar, Kinder (3–11 Jahre) 40 Dollar, Senioren ab 55 Jahre 46 Dollar. Parkplätze sind reichlich vorhanden, Preis pro Auto und Tag 10 Dollar.