Burgenreise ins Saaleland

Rund 1000 Burgen soll es in den Jahren zwischen 800 und 1500 auf dem Gebiet des heutigen Bundeslandes Sachsen-Anhalt gegeben haben. Noch etwa 80 sind vorhanden, rund 50 ziehen Touristen an, von denen der Kulturwissenschaftler und Historiker Michael Panenius 27 vorstellt. Zu überregionalem Ruhm brachte es die Rudelsburg. Franz Kugler inspirierte sie zu den bekannten Versen „An der Saale hellem Strande, stehen Burgen stolz und kühn…“, die 1826 der seinerzeit 18-Jährige ins Gästebuch der Burg schrieb. Bald waren sie ein beliebtes Volkslied geworden. Das handliche Buch stellt die Burgen mit einem historischen Abriss und einem Rundgang vor, es enthält aber auch Extratipps, die zu Mittelaltermärkten, Hotels und Restaurants führen. Also zu dem, was zu einer Burgenreise quer durch Sachsen-Anhalt gehört.


„Burgen in Sachsen-Anhalt“, Mitteldeutscher Verlag, Halle/Saale, www.mitteldeutscherverlag.de, 176 Seiten, ISBN 978-3-89812-741, 12,90 Euro